Zurück

Vermessung des periodischen Fehlers bei der  Losmandy G11. Nachdem ich das tolle Programm K3CCD-tool von

Peter Katreniak gekauft hatte und der April 2007 eine sternklare Nacht nach der anderen zum Besten gab, habe ich

den Schneckenfehler meiner Montierungen vermessen.

1. Der Schneckenfehler meiner Losmandy G 11 ist ein Graus !

 

2. Die Celestron Montierung "CAM"  hat einen geringeren und gleichmässigeren Fehler

Das Einscheinern der CAM funktioniert nicht so tadellos wie bei der G11. Der Grund liegt an den fummeligen

Einstellschrauben, die mich an Kinderspielzeug erinnern! Aber mit etwas Mühe kommt man mit dem WCS-Programm von Wolfgang Ruthner so grad hin.

Zumindest hat sich meine Neueinfettung mit dem OKS 410er Fett von Haberkorn und das überschleifen aller Grade

und Unebenheiten gelohnt: die Montierung läuft mit plus/minus 15 Bogensekunden. Somit wäre sie fotografisch

mit Autoguiding voll brauchbar. Nun, sie packt halt nur 8 kg in Summe mit Kameras, alles mehr, wird zum Kunststück.

Alles in allem bin ich stolz auf meine Wartungsarbeiten und froh die CAM nicht verkauft zu haben.

Dann noch zur berühmten Astrofoto-Losmandy Montierung:

Leider hat sich das was so in den Astro-Foren so geschrieben wird bewahrheitet....

Die Montierung hat eine zickige weit ausschlagenende Fehlerkurve-eine richtige Diva halt....

 

Ich hab mehrere Kurven aufgezeichnet - das Ergebnis ist immer schlecht.

Trotzdem ist mir mit meinem kurzbrennweitigen Orion 8 Zoll Newton schon ein einigermaßen gutes Deep Sky Bild gelungen.

Eines steht aber hiermit fest: Ich werd die G11 einer Wartung oder Neueinstellung unterziehen müssen.

(Stand April 2007)