Zurück

LA PALMA 2007

Zum zweiten mal bin ich mit meiner Familie in La Palma im Princess Hotel bei Fuencaliente auf Urlaub. Dieses Jahr ist es mir wieder möglich gewesen einige Zeit am und unter dem " Observatorio - Astrofisico - Gelände" bei traumhaften Bedingungen zu verbringen. Hier ein paar Zeilen und Bilder:

 

Sonntag 11.November 2007 La Palma Um 16:00Uhr fahr ich bei Sonnenschein und 30 Grad plus vom Princess-Hotel weg, ich schwitze, der Schweiß tropft mir von der Stirn. Rauf die Serpentinenstraße und weiter nach Mazo - Hopa, plötzlich zappenduster, Nebel! Hurra ich bin in die Wolken gefahren....
1Std 45min führt die weitere Strecke über Santa Cruz bis zum Roque de los Muchachos. Die Fahrt scheint endlos, Kurve um Kurve, längst bin ich über den Wolken, 30km nur der Teil von der Hauptstadt weg. Endlich am Gipfel, ich bleib eine Weile und genieße die Aussicht.
Da das Observatoriumsgelände um 20:00Uhr sperrt, bin ich ab 18:45 unterhalb an einem Platzl entlang der Straße. Heuer hab ich den Pentax 75 SDHF Refraktor und das  XW14 mit. Vergrößerung im 3 Zoll Röhrl daher 36fach.
Es ist windstill, ca. 12 Grad plus, der Schwan steht hoch am teilweise bewölkten Himmel, im Osten ist es bis auf 20 Grad Höhe zu.
Da! HOLMES der Komet! Der große Helligkeitsausbruch Ende Oktober hat uns alle erstaunt! Hier sehe ich den Kometen mit freien Auge schon als großes Scheibchen. Im Okular, ein Wahnsinn - der dunkle Himmel gibt echt was her und das Gesichtsfeld im XW14 scheint fast halb voll zu sein. Ein MONSTER dieser Holmes! Ich schätze die Größe des Kometen auf ca. Mondgroß.

Später klart der Himmel, mit etwas Wind, bis knapp über dem Horizont auf.

Die Milchstraße ist jetzt zur Gänze sichtbar -GEWALTIG. So ein finsterer Sternenhimmel, das ist ein ultimatives Erlebnis!

 

Die "Schützen-Kaffeekanne" steht im Osten vor dem Untergang, die Messier Objekte M8, 20, usw. sind noch schön zu erkennen.

 

He, hier ist es aber hell!

Ja - die Milchstraße beleuchtet die Landschaft. Meine Hand wirft einen Schatten auf das Autodach.

 

Nur ein paar Objekte will ich erwähnen:  die Andromeda-Galaxie, ihre Spiralarme schauen links und rechts klar aus dem Okulargesichtsfeld heraus. M45 die Plejaden-toll der Blauton, das goldene Tor der Ekliptik mit den Hyaden, alles Highligths hier heroben.

M57, der Ringnebel in der Leier, ein winziges Ringerl bei 36x aber sehr schön erkennbar.
h+chi der Doppelsternhaufen- eine Pracht wie "goldenen Steine am Himmel".
weiter am Dienstag 13.November 2007 der zweite Abend , 15 Grad etwas wärmer und keine Wolken- der Mond ist schon 4 Tage alt- gleich daneben Jupiter mit den vier Galileischen Monden. An den Mondkratern probiere ich das mitgenommene Naglerzoom 3-6, unglaublich wie gestanzt! So ein Seeing hätte ich gerne zuhause...
M33 die Triangulum-Galaxie - bei der Suche "scheint" diese Galaxie ins Okular rein, so hell ist sie im 3 Zoll Teleskop!
M15 locker freisichtig zu finden, die Auflösung ist aber nicht überwältigend. Was wären da wohl 10Zoll oder mehr Öffnung?
NGC 7293 Helixnebel, kein Problem der steht hier extrahoch, detto M30 im Steinbock - alles Objekte die bei mir Zuhause im Lichtsumpf von Wien verschwinden.
M11 - hier merkt man brutal wo der Wildganshaufen ist - mitten in der Milchstraße!
Der Himmel ist eine Pracht!
Trotzdem macht mir das Beobachten nur teilweise Spaß. Ein 3-Zöller ist halt nur ein 3-Zöller. Den Kompromiss mit den Babysachen und der Astroausrüstung im Reisegepäck werd ich wohl nicht mehr machen. Falls ich noch einmal komme, dann solo mit einem dicken Dobson!
Für Hobbyastronomen ist aber sicher jede Beobachtung recht, zumal man nie die komplette Ausrüstung mit einem mag 7,0 Himmel,  ohne tausende Flugmeilen am Buckel hat.......(also so was klappt fast nie)
So war es dann auch heuer wieder ein absolutes Toperlebnis für einen kleinen Sternenspechtler.

mag 7,0

keine Lichtverschmutzung

bestes Seeing

und die Milchstraße von Horizont zu Horizont

Schütze, Mond (4 Tage alt), Jupiter

Perseus mit 17P/HOLMES