Bericht La Palma November 2006

Leider habe ich nicht die Möglichkeit, wie viele andere Hobbyastronomen, mein schweres Equipment nach Namibia zu zerren, um dort die Sterne zu Beobachten.

Der Grund dafür: ich hab zwei kleine Buben die mit mir lieber, jedes Jahr ans Meer, als in die Wüste fahren wollen.

Ich denke, ich bin mit diesen Umständen, nicht der einzige Hobbyastronom.....

Für all diese Sternenkumpel hab ich hier eine wunderbare Alternative!

Badeurlaub auf den Kanaren auf der Insel La Palma im Hotel "La Palma Princess" . Das Hotel liegt an der Südwestspitze der Insel und ist, da bin ich mir sicher, eines der besten der Insel! 7.500m2 Poollandschaft, eine herrliche Gartenlandschaft und erst 2004 eröffnet.

Und am Abend dann, wenn die Kleinen schlafen, den herrlichen Sternhimmel, gänzlich ohne Lichtverschmutzung, geniessen. La Palma hat einzigartiger weise ein eigenes Inselgesetz gegen Lichtverschmutzung. Und das wirkt! Die Ortschaften wirken nächtens von Berg oben betrachtet wie nur mit "Tarnbeleuchtung" erhellt. 

Somit ergeben sich beste Bedingungen zum Sternspechteln sowohl gleich von der Zimmerterrasse im Hotel aus als auch gleich von Las Indias ca. 700m über der Küste gelegen. Das non plus ultra ist natürlich Sternspechteln neben den großen Observatorien am Roque de los Muchachos.

Die Auffahrt dorthin dauert leider gut 2,5 Stunden. Der Weg führt über Los Llanos nach El Time dann Tijarafe und Puntagorda. Die Strecke ist ca. 100 km lang, enorm kurvig und kurz vor der eigentlichen Bergfahrt in schlechten Zustand. 

Oben beim Observatorio Astrofisico angelangt, dann ein umzäuntes Gelände, bei der Einfahrt ein Hinweis: Offen von 7:00 Uhr Früh bis 20:00Uhr Abends. Also lange am Gipfel bleiben, ohne Ausfahrtsgenehmigung geht nicht, ab ca. 19:00 Uhr ist der Einfahrtsschranken schon zu. Unsere Profikollegen wollen nicht durch Autoscheinwerfer gestört werden... Aber kein Problem gleich vor dem Einfahrtsschranken um die Ecke ist es sowieso besser - da oben der Wind erbärmlich pfeift !

Gleich als erstes besichtigen wir das gewaltige MAGIC-Gammastrahlenteleskop. Das Gerät ist 17m hoch und man kann fast bis hin. Hier der link, für alle näher Interessierten : http://de.wikipedia.org/wiki/MAGIC-Teleskop

Der Weg führt dann weiter aufwärts, an all den anderen Teleskopen vorbei bis zum Gipfelparkplatz auf 2.426 m Höhe. Wir hatten am 9. November unter uns ein Wolkenmeer,  nur die Nachbarinseln schauten heraus auch die Caldera de Taburiente war wolkengefüllt.

sehr beeindruckend auch das GTC - Gran Telescopio Canaria mit einem 10,4 Meter Spiegel ! hier der Link -  http://de.wikipedia.org/wiki/Gran_Telescopio_Canarias

es gibt dann noch das Herschel 4,2m Teleskop, das 2,5 NOT Teleskop, das  3,6m TNG Teleskop und weitere..

lLeider kann man nicht so ohne weiteres überall herumspazieren und eine Führung in einem der Observatorien bedarf sicherlich einiges an Vorbereitung, die den Rahmen eines Familienbadeurlaubs sicher sprengen würden.

weiter zum Beobachtungsbericht