Flatfieldbox 

für den 8 Zoll Newton (abgesehen von der Größe der Box 40x40x60 auch gut für den 3" Refraktor geeignet)

Hier noch im offenen Zustand zu sehen, die fertige Box ist mit schwarzer Alkorfolie belegt.
Um bei meinen Astrofotos die Bild-Vignettierung der Optik und die Staubkörner auf dem CCD-Chip herausrechnen zu können, benötigt man ein sogenanntes Flat.

Bei meiner selbstgebauten Flatfieldbox wird mit Diffusoren und einer Opalscheibe eine gleichmäßig beleuchtete Fläche erzeugt.

Diese Fläche wird dann mit der gleichen Schärfeeinstellung wie die zuvor gemachten Astrofotos mehrmals abfotografiert, dann diese Bilder gemittelt und zb. in Photoshop die Differenz vom Astrobild abgezogen.

Ich habe diese Box aus Styropor (das etwas härtere) und einer Plexiglas Opalscheibe mit zwei Diamantpapier-Diffusoren gebastelt. 

Als Beleuchtung hab ich eine Leuchtdioden Campinglampe eingebaut.

 

Die somit erzeugte gleichmäßig helle Fläche ist jetzt optimal für meine "Flats"

 

Wirklich optimal? 

Nun, für meine "One Shot Color Kamera" die QHY 8 stimmt das nicht ganz! 

Das Problem sieht man im Histogramm, hier zeigt sich das die drei Farbbuckeln arg verschoben sind. Dieses Flat "verschiebt" also beim Kalibrieren  die Farben der Einzelbilder!

Nun was tun? Die Lösung liegt darin das Flatlicht einzufärben. 

Mit meiner Flatbox ist das kein Problem, einfach eine alte färbige Schulheftfolie in die erste Lichtkammmer einlegen! 

Und solange die Farben wechseln bis das Histogramm passt!

Hier zb. ein Versuch mit einer dunkelblauen Folie. Wie man sofort erkennt, nicht sehr erfolgreich!

Jedes Teleskop dürfte eine eigene Farbe des Flats benötigen. Das Flat meines 8" Newton hat sich bei rosarot am besten gezeigt. Beim Pentax 75 wars eine eher grünliche Folie.

Hier also das perfekt eingefärbte Flat-

und so sieht dann das eingefärbte Licht aus
die eingelegte Schulheftfolie
Natürlich gibt es andere Möglichkeiten das Flathistogramm zu glätten, zb. Medianfilter und dergleichen. 
Die rote Folie in der Box reduziert diesen zusätzlichen Arbeitsaufwand von vornherein. Den Ausgleich mit einer Software mach ich dann zusätzlich um ein perfektes Flat für die QHY8 zu erhalten.